Badenliga Frauen: TV Brühl – TV Schriesheim 26:29 (12:12)

Ausgerechnet der vormals schwächelnde TV Schriesheim mit zuletzt fünf Niederlagen in Folge beendete den Brühler Höhenflug. Die Gäste von der Bergstraße gewannen beim TVB verdient mit 29:26. Das Ergebnis und vor allem das Zustandekommen kam für viele Brühler Handballfans mehr als überraschend, findet jedoch bei genauer Betrachtung seine Richtigkeit und natürlich auch seine Erklärungen. Bei den Gastgeberinnen wurde die zuvor spielerisch glänzend aufgelegte Maike Röschel ebenso schmerzlich, weil verletzungsbedingt, vermißt, wie Joceline Tomann. Die lange ausgefallene Spielmacherin Kerstin Siebenlist bekam wieder Einsatzzeit, ist jedoch logischerweise noch lange nicht soweit, wie viele es erhofften. Trotz der negativen Begleiterscheinungen war die Brühler Bank bis auf den letzten Platz gefüllt und ganz im Stile der vergangenen Begegnungen begann der TVB auch diese Partie. Schnell nach vorne spielend, dazu gute Ballpassagen und kombinationssicher, agierten die Gastgeberinnen zu Beginn. Die Folge war eine scheinbar leichte Führung (4:1, 6:2 und 9:4) nach 15 Minuten. Dann hatte sich die Gästedeckung auf das Angriffsspiel des TVB besser eingestellt und erschwerte mit viel Einsatz und Laufbereitschaft der eigenen 5:1 Deckung die Tormöglichkeiten der Gastgeberinnen. Auf der anderen Seite wandte Schriesheim, das die Brühler offensive Deckung bisher kaum gefordert hatte, jetzt die genau gleichen Tugenden an. Auf einmal war es ein ganz anderes Spiel und die letzten zehn Minuten von Hälfte eins waren bezeichnend für das, was noch kommen sollte. Nach dem 10:5 vertändelten die Brühlerinnen dreimal in Folge den Ball und genauso oft landete im Anschluß der Ball im Kasten des TVB. Die Gäste merkten spätestens jetzt, daß hier etwas zu holen ist. Ein 6:1 Lauf brachte den ersten Ausgleich (11:11). Inzwischen deckten die Brühlerinnen nicht mehr so offensiv, um weiteres Ungemach abzuwenden. Zur Pause stand es 12:12, alles war noch möglich.

Die zweite Halbzeit begann, wie nicht zum ersten Mal für die Brühlerinnen, wenig verheißungsvoll, denn nach sechs Minuten führten die Gäste mit 18:13. Schriesheim nutzte konsequent seine Chancen und spazierte mehr als einmal gefühlt mühelos durch die TVB-Abwehr. Trainer Franz-Josef Höly versuchte alles. Umstellungen, Einwechslungen und eine siebte Feldspielerin sollten den Umschwung ermöglichen. Aber die Gäste ließen sich den Vorsprung nicht mehr aus der Hand nehmen. Brühl kam zwar mehrmals bis auf zwei Tore heran (18:20 und 25:27), zu mehr reichte es nicht mehr, zumal auch gegen Ende Maren Röllinghoff und Lisa Naber verletzt aufgeben mußten. Die Gäste überstanden alle für sie kritischen Situationen schadlos, der TVB machte seinerseits zu viele Fehler im Aufbau und Abschluß, immerhin wurden auch drei Strafwürfe nicht verwandelt, um noch etwas zu retten. So hieß es am Ende eben 26:29, die Gäste freuten sich über zwei wichtige Punkte.

Franz-Josef Höly: „wir haben heute in allen Mannschaftsteilen nicht an die zuletzt gezeigten guten Leistungen anknüpfen können. Der Gegner hat sich gut präsentiert und auch verdient gewonnen. Unsere Laufarbeit war nicht genug, dazu haben wir auch zu viele Fehler begangen, die Schriesheim ausgenutzt hatte. Die letzten zehn Minuten in der ersten Halbzeit waren der Knackpunkt in diesem Spiel.“

TV Brühl: Lauerwald, Zimmermann; Li. Bühn (4), Röllinghoff (3/1), Gross, Siebenlist /7/6), Henn (5), Pristl, Renkert (5), Naber, P. Lederer, D. Göbel, S. Schneider (1), Le. Bühn (1).

ako