Brühl zeigt Saase die Grenzen auf

/, Spielberichte/Brühl zeigt Saase die Grenzen auf

Brühl zeigt Saase die Grenzen auf

Badenliga Frauen: HG Saase – TV Brühl 26:33 (11:14)

Wer sich nur um die die nackten Zahlen kümmert, für den mag es eine positive Überraschung sein, wer die Partie gesehen hat, für den kann es überhaupt keinen Zweifel gegeben haben, daß die bessere Mannschaft gewonnen hat. Und das war eindeutig der TV Brühl, der die HG Saase in deren eigener Halle mit 33:26 geschlagen hat. Der Erfolg der Gäste kam vielleicht etwas überraschend, zumal beim TVB diesmal mit Sandra Lauerwald und Sophia Schneider zwei weitere Spielerinnen nicht mit am Start waren. Trainer Franz-Josef Höly war deshalb zu erneuten Umstellungen gezwungen, mittlerweile fast schon eine Normalität.

Von der HG, die das Hinspiel in Brühl mit 35:31 für sich entschieden hatten, erwarteten die Protagonisten eine stürmische Anfangsphase. Die fand statt, aber auf der gegenüberliegenden Seite. Brühl begann die Partie mit viel Tempo, sehenswerten Kombinationen und gezielten Abschlüssen. Hier setzte der Mittelblock zunächst die Akzente. Maike Renkert und Maren Röllinghoff waren von der HG-Abwehr nicht in den Griff zu bekommen. Sie setzten sich in den 1:1 Situationen immer wieder durch und waren, wenn überhaupt, nur strafwurfwürdig zu bremsen. Die wiederum wurden sämtlich von Paula Lederer souverän verwandelt, die außerdem noch fünfmal aus dem Rückraum traf. Ehe sich die Gastgeberinnen versahen, stand es nach zwölf Minuten 8:1 für die Gäste. Saase dagegen agierte im Angriff oft zu langsam, um sich zielführende Aktionen zu erspielen und da die Brühler 5:1 Abwehr viel Laufarbeit an den Tag legte, hatte der torgefährlichste Badenligaangriff über weite Strecken so seine Probleme. Erst als den Gästen die ersten Fahler unterliefen, Ballverluste und übereilte Abschlüsse, kam Saase ins Spiel und wie aus dem Nichts hieß es plötzlich nur noch 8:6. Eine Brühler Auszeit beruhigte die Gemüter. Der TVB hielt in der Folge die Gastgeberinnen, die in Antonia Grössl und Maureen Merkel ihre stärksten Kräfte stellten, weiter auf Distanz. Zur Halbzeit führte Brühl mit 14:11.

Das gleiche Spiel in der zweiten Hälfte. Brühl zog auf fünf Tore davon (17:12), bevor Saase wieder näher kam (15:17). Aber die Gäste gaben die passenden antworten, auch auf die Manndeckung, die die HG jetzt propagierte. Jetzt hatte der TVB den Platz, den er brauchte, um weiter erfolgreich zu spielen. Von Kerstin Siebenlist glänzend freigespielt, erzielte Kreisläuferin Anje Gross sechs Tore. Die Gäste enteilten wieder (26:21) und die Partie war endgültig gelaufen. Der 33:26 Erfolg eines fairen Spiels war für die Brühlerinnen völlig verdient.

Das sah auch Franz-Josef Höly so: „wir waren die bessere Mannschaft. Unsere Abwehr stand gut und vorne paßte einiges zusammen. Natürlich merken wir aber auch gerade bei den jungen Spielerinnen eine gewisse Ermüdung, auch wegen diverser Doppelbelastungen. Deshalb sind wir nicht unglücklich, daß die Saison in einer Woche vorbei ist.“

TV Brühl: Zimmermann; Li. Bühn (2), Röllinghoff (3), Gross (6), Siebenlist (1), Henn (3), Pristl (1), Renkert (7), D. Göbel, P. Lederer (10/5), Le. Bühn.

ako

Von | 2018-04-22T11:25:57+00:00 April 22nd, 2018|1. Damen, Spielberichte|