Hürde Viernheim souverän gemeistert

/, Spielberichte/Hürde Viernheim souverän gemeistert

Hürde Viernheim souverän gemeistert

Hürde Viernheim souverän gemeistert

Badenliga Frauen: TSV Amicitia Viernheim – TV Brühl 24:35 (13:18)

Die ergebnismäßigen, negativen Erinnerungen an die Gastspiele in Viernheim scheinen beim TV Brühl allmählich zu verblassen. Zum besseren Verständnis: gab es in der letzten Saison bei den favorisierten Südhessinnen einen unglaublich hohen 40:24 Sieg, so folgte am Sonntag ein ebenso deutlicher wie unerwarteter 35:24 Erfolg.

Zu Beginn der laufenden Runde wissen bekanntlich die wenigsten Teams, wo sie spielerisch stehen. Deshalb sind die Vorhersagen derzeit nicht immer zielführend. Trainer Franz-Josef Höly war sich auch vor Beginn der Partie noch unschlüssig, wie das Spiel wohl ablaufen würde. Bei seinen Mädels fehlte Linksaußen Lisa Bühn, dazu betraten mit Lena Bühn und Joceline Tomann zwei Spielerinnen die Halle, nachdem sie unmittelbar zuvor in Weinheim schon eine Begegnung hinter sich hatten. Es gab also zu Beginn keine etatmäßige Linksaußen. Aber daraus machten die Gäste eine Tugend und mischten diese Position mehrmals mit Erfolg durch. Da sich die Brühlerinnen auch in Viernheim auf ihre offensive und lauffreudige Deckung einschließlich  Keeperin Virginie Zimmermann verlassen konnten, war es für die routinierten Gastgeberinnen stets schwierig, sich im Angriff durchzusetzen. Deren Stützen Anna Elfner, Stefanie Osada und Julia Fischer erzielten zwar ihre Treffer, aber am Ende eben deutlich zu wenig. Es dauerte rund zwanzig Minuten, bis sich die TV-Abwehr auf das Viernheimer Angriffsstrickmuster eingestellt hatte und gleichzeitig die eigenen Fehleinschätzungen minimierten (5:3, 7:5 und 12:10). Im Anschluß begannen sich die schnell nach vorne spielenden Gäste, sich abzusetzen (16:12). Das gelang relativ entspannt, weil die Defensivformation der Gastgeberinnen mit den quicklebendigen Brühler Angreiferinnen immer weniger klar kam. Sie kombinierten sich gekonnt durch deren Abwehr und geizten nicht mit erfolgreichen Abschlüssen. Zur Halbzeit führten die Gäste mit 18:13.

Der Beginn der zweiten Hälfte ist indes allerdings nicht immer die stärkste Phase des TVB. Doch diesmal ließen sie sich nicht von ihrer spielerischen Linie abbringen. Im Gegenteil, sie erhöhten den Vorsprung nach sieben Minuten auf acht Treffer (22:14). Das war schon mehr als die berühmte halbe Miete. Viernheim gab natürlich nicht auf, aber die Zuschauer hatten ein Gespür für die Kräfteverhältnisse auf der Platte. Der TSV kam nicht mehr heran. Brühl, das keinen schwachen Punkt inne hatte, spielte seine spielerische Überlegenheit weiter aus und dehnte gleichzeitig auch die Führung aus (30:21). Mit der fairen Partie hatten die gut leitenden Unparteiischen keine Mühe und als sie nach 60 unterhaltsamen Minuten die Begegnung beendeten, hatte der TV Brühl mit 35:24 die Nase verdient vorne und das auch in dieser Höhe verdient. Das spiegelt ein Blick auf die Statistik ebenfalls wieder. Dort hatte sich jede Feldspielerin der Gäste in die Torschützenliste eingetragen.

TV Brühl: Lauerweald, Zimmermann; Röllinghoff (3), Gross (3), Siebenlist (5/1), Henn (4), Pristl (2), Renkert (4), Tomann (1), P. Lederer (8/2), L. Patzschke (3), Le. Bühn (2).

ako

Von | 2018-09-30T21:23:35+00:00 September 30th, 2018|1. Damen, Spielberichte|