Brühler Debakel in Pforzheim

/, Spielberichte/Brühler Debakel in Pforzheim

Brühler Debakel in Pforzheim

Badenliga Frauen: SG Pforzheim/Eutingen – TV Brühl 33:24 (17:13)

Mit einer krachenden 24:33 Niederlage kehrten die Brühler Handballerinnen aus Pforzheim zurück. Das Erschreckende daran war die Tatsache, daß sie auch in dieser Höhe verdient war. Der TVB ließ an diesem Tag so ziemlich alles vermissen, was ihn im Normalfall auszeichnet. Es fing schon in den Köpfen, sprich von der Einstellung her, an. Die war eigentlich gar nicht vorhanden und einen hoch motivierten Gegner mal eben im Vorbeigehen zu schlagen, geht halt nicht.

Die Gastgeberinnen, die einen weit besseren Eindruck, als ihr Tabellenplatz vermuten ließ, an den Tag legten, gaben eine spielerisch und kämpferisch überzeugende Leistung ab und stellten die Gäste, vorne und hinten, vor unlösbare Probleme. Bei den laufstarken Pforzheimerinnen war das Spiel an den Kreis eine der Komponenten, die sie auf die Siegerstraße brachten. Dazu waren sie kombinationssicher und abschlußorientiert. Die Brühler Abwehr, sonst der Garant für Punktgewinne, bekam nie Zugriff auf die SG-Sturmreihe. Das spiegelte sich natürlich auch an der Anzahl der vielen Gegentreffer wieder. Lediglich in der Anfangsviertelstunde waren die Brühlerinnen in der Lage, das Spiel offen zu gestalten. Sie führten sogar mit 6:5, vergaßen aber, nachzulegen. Stattdessen wurden technische Fehler begangen, die sie immer wieder in Schwierigkeiten brachten. Da die Wurfausbeute und die Wurfqualität sehr zu wünschen übrig ließen, gerieten sie ins Hintertreffen. Dazu machte Pforzheims Torhüterin Isabelle Wahl ein gutes Spiel und verhinderte ein mögliches Aufkommen der Gäste. Vier SG-Treffer in Folge brachten Brühl erstmals mit drei Toren in Rückstand (6:9). Der TVB verkürzte noch einmal auf ein Tor (9:10), dann war nur noch Pforzheim am Drücker. Zur Pause führten sie bereits mit 17:13.

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel der Gäste aber nicht besser, im Gegenteil. Die Gastgeberinnen schalteten und walteten wie sie wollten und stürzten die Brühlerinnen von einer Verlegenheit in die nächste. Es lief nichts zusammen, der Kampfgeist war nicht vorhanden und so hatte Pforzheim keine Mühe, das Spiel für sich zu entscheiden. In der Schlußviertelstunde gelangen den Gästen lediglich noch drei Treffer, während die SG noch neun weitere erzielte. Mit einem ernüchternden 24:33 wurde die Partie nach 60 Minuten schließlich beendet, für den TVB glich das nach einer Erlösung.

Für die Partie am nächsten Wochenende gegen den Spitzenreiter Oftersheim/Schwetzingen gilt, es kann ja nur noch besser werden.

Trainer Franz-Josef Höly war nach dem Spiel frustriert: „daß die Mädels am Abend vor dem Spiel gefeiert haben, lasse ich als Entschuldigung nicht gelten. Die Einstellung hat nicht gestimmt, gekämpft wurde praktisch auch nicht, gespielt haben wir ebenfalls nicht gut, dann wird es schwierig. Heute hätten wir wahrscheinlich gegen jeden Gegner verloren.“

TV Brühl: Lauerwald, Zimmermann; Li. Bühn (1), Röllinghoff (6/4), Gross (3), Siebenlist, Henn (2), Pristl, Renkert (1), Tomann (1), P. Lederer (6), L. Patzschke (1), S. Schneider (2), Le. Bühn (1).

ako

Von | 2018-11-12T12:06:42+00:00 November 11th, 2018|1. Damen, Spielberichte|