Königshofen in Brühl chancenlos

/, Spielberichte/Königshofen in Brühl chancenlos

Königshofen in Brühl chancenlos

Badenliga Frauen: TV Brühl – HG Königshofen/Sachsenflur 41:23 (20:11)

Auch gegen die HG Königshofen/Sachsenflur gaben sich die Brühlerinnen, fast schon erwartungsgemäß, keine Blöße und gewannen überdeutlich mit 41:23. Damit untermauerten sie nicht nur Platz fünf, sondern meldeten gleichzeitig Ansprüche auf die noch vor ihnen liegenden Ränge an. Und das völlig zu recht, denn spielerisch gehört der TV Brühl sicher zu den stärksten Teams in der Badenliga.

Die Gastgeberinnen, bei denen Line Patzschke für den Rest der Saison verletzungsbedingt ausfallen wird, ließen von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer die Platte als Sieger zu verlassen gedenkt. Brühl, erneut im Vollgasmodus, machte nach wenigen Minuten ernst und legte fünf blitzsaubere Treffer in Folge vor, um aus einem 2:3 Rückstand eine 7:3 Führung herauszuschießen. Die 6:0 Deckung der Gäste kam mit den schnellen Vorstößen und dem geschickten Kombinationsspiel überhaupt nicht zu recht. Allen voran Maike Renkert war in bester Spiellaune und von der HG-Abwehr nie in den Griff zu bekommen. Sie traf elfmal ins Schwarze und entpuppte sich als Unruheherd Nummer eins. Aufgrund des immer klarer werdenden Vorsprungs (12:5 und 17:8) nahm Trainer Franz-Josef Höly früh und als reine Vorsichtsmaßnahme Rückraumschützin Paula Lederer vom Feld, um sie gesundheitlich zu schonen. Das tat der Spielfreude der Brühler Mannschaft aber keinen Abbruch, schließlich erzielten sämtliche Feldspielerinnen Tore.

Auf der Gegenseite war Anna Winkler die überragende Akteurin. Auch sie erzielte elf Treffer und machte eine sehr starke Partie. Sie alleine reichte natürlich nicht aus, um den TVB zu gefährden. Die offensive Brühler Deckung hatte ansonsten nicht allzu viel Mühe mit den gegnerischen Angreiferinnen, zumal auch Sandra Lauerwald im Kasten eine tadellose Partie ablieferte. Zur Pause war die überaus faire Begegnung beim 20:11 natürlich längst entschieden.

In der zweiten Hälfte legten die Gastgeberinnen bedingt durch den klaren Spielstand nicht mehr die allergrößte Sorgfalt auf eine aggressive Deckung, so daß den Gästen vermeidbare Tore gelangen. Das war jedoch nicht von Belang, denn im Brühler Angriff spielte die Musik weiter. Die Gäste versuchten, allerdings  erfolglos, durch enge Deckung gegnerische Spielerinnen aus dem Verkehr zu ziehen. Im Gegenteil, der Vorsprung des TVB wurde stetig ausgebaut und das Team tat gut daran, etwas für das Torverhältnis zu tun. Am Ende ging es erneut über die 40 Tore –Marke, genauer gesagt hieß es 41:23 für den TV Brühl, der zwei weitere Punkte auf seinem Konto verbuchte.

Franz-Josef Höly war nach dem Spiel: „mit seiner Mannschaft zufrieden. Wir haben verdient gewonnen und waren die spielerisch klar bessere Mannschaft.„ Mit Blick auf die Tabelle sieht er sein Team in einer guten Position, was durch den Terminplan untermauert wird, der den TVB nur noch zu zwei Auswärtsaufgaben auf Reisen gehen lassen muß. Es bleibt spannend.

TV Brühl: Lauerwald, Zimmermann; Le. Bühn (4), Röllinghoff (4), Gross (3), Siebenlist (9/4), Henn (2), Pristl (1), Renkert (11/1), P. Lederer (1/1), Tomann (2), S. Schneider (1), Li. Bühn (3).

ako

Von | 2019-02-10T20:34:41+00:00 Februar 10th, 2019|1. Damen, Spielberichte|