Männer, 3. Kreisliga: HSG Mannheim 2 – TV Brühl 3  38:21 (16:10)

Die Brühler kamen beim Spitzenreiter aus Mannheim mächtig unter die Räder. Das Endergebnis von 38:21 für die HSG spricht eine eindeutige Sprache. Klar waren die Hausherren die bessere Mannschaft, aber den zahlenmäßigen Unterschied machte zum Großteil Tim Worster aus, der alleine 22 Treffer erzielte und von der Brühler Abwehr nie zu bremsen war.

Da die Mannheimer von Beginn an vorlegten (6:1 und 10:4), hatten es die Gäste schwer, ihre Motivation nicht schon früh zu verlieren. Zur Pause, beim 16:10, schien ein besserer Spielausgang noch in Reichweite, aber nach dem 6:0 Lauf führte die HSG schnell mit 22:10. Eine der wenigen Brühler Lichtblicke war die Torhüterleistung von Malte Janson, der noch weitere Einschläge verhinderte. Nach dem klaren Vorsprung der Gastgeber ging bei den Gästen nicht mehr viel, die Mannheimer erhöhten fast nach Belieben. 38 Gegentreffer bekommt die Mannschaft nicht jeden Tag.

TV Brühl: Janson; Kaufmes, Rist (2), Gebhardt (5), Martin, Girrbach, Weymann (3), Rößler (1), Voigt, Kinkel-Daum (2), Haas (8), Möltgen, Dobrotka.

ako