Männer, 1. Kreisliga: TV Brühl – TV Germania Großsachsen 3  37:32 (17:18)

Durch den verdienten 37:32 Erfolg gegen Germania Großsachsen bleiben die Brühler weiter dem Tabellenführer aus Plankstadt hart auf den Fersen. Dabei fiel der Sieg den Gastgebern nicht von alleine in den Schoß, sie mußten für den zweiten Erfolg gegen Großsachsen innerhalb einer Woche einiges investieren.

Brühl lag zu Beginn zurück (1:4 und 4:6), bevor der TVB durch vier Tore in Folge mit 9:7 in führung ging. Aber diese Führung war noch nicht zielführend, denn die Gäste glichen wieder aus und gingen sogar selbst in Front (13:14). Zur Pause war absolut nichts entschieden (17:18).

Daß Großsachsen die Partie so lange offenhielt hatte natürlich seinen Grund und der hieß Dymal Kemaja. Der Drittligaspieler aus der ersten Mannschaft der Gäste traf wie er wollte und war nie in den Griff zu bekommen. Er war stets brandgefährlich und traf 14-mal. Das mußten die Brühler erst einmal kompensieren. Das gelang ihnen, denn auch die TV-Offensive war gut in Schuß. Folgerichtig war die 20:19 Führung der Gäste auch deren letzte. Brühl begann sich früh in Hälfte zwei abzusetzen. Die Hausherren enteilten nicht meilenweit, aber doch so viel, daß sie die Partie kontrollierten (22:20, und 25:23), beim 27:23 nach energischem Zwischenspurt sogar mit vier Treffern. Die Gäste kamen nicht mehr heran. Phlipp Noske (9) und Felix Gaa (6) waren die erfolgreichsten Brühler Schützen und Domini Wild in Kasten hielt, was zu halten war, in der hektischen Schlußphase sogar zwei Strafwürfe.

TV Brühl: Faulhaber, Wild; Gaisbauer (4), O. Palme (4), Gaa (6/1), Schuhmacher (3), Schwab, J. Kraft (2), Noske (9/2), Dederichs, N. Schäfer (4), Jakob (1), Diehl (4).

ako