Mit Trainerin Joceline Tomann geht unsere B-Jugend in eine Saison, die von vielen Unwägbarkeiten
geprägt ist. Durch den coronabedingten Ausfall der Vorsaison fehlt den Mädels ein ganzes Sportjahr.
Dieses fehlende Jahr komplett aufzuholen ist praktisch unmöglich, zu viel ging an sportlicher
Weiterentwicklung verloren. Tomann: „wir fangen wieder bei null an.“ Anderen Vereinen wird es
sicher ähnlich gehen, daher ist ein Leistungsorientierung für die 2. Bezirksliga kaum zu greifen. Dazu
kommt für die Brühlerinnen eine äußerst schwierige Personalsituation. Das Team besteht aus einigen
gestandenen B-Jugendlichen, deren Anzahl für einen Ligaauftritt jedoch nicht ausreicht. In der Folge
wird der Kader mit C-Jugendlichen bestückt, für die in der neuen Saison keine Mannschaftsmeldung
abgegeben wurde. Diese Jahrgänge in einem Team zu integrieren, ist sicher nicht einfach, zumal die
B-Jugendlichen permanent die A-Jugend unterstützen müssen, die die gleichen Probleme haben.
Aber Joceline Tomann ist trotzdem optimistisch: „wir werden unser Bestes geben und schauen was
geht, wobei die Weiterentwicklung jeder einzelnen Spielerin im Vordergrund steht.“

ako