Neuigkeiten

07.08.2016 - 13:21





Es hat während der Sommerferien schon Tradition, daß bei den Handballern des TV Brühl ein high light der besonderen Art stattfindet. Dann nämlich pilgern 30 Kinder zwischen

sechs und zwölf Jahren eine Woche lang zum Vereinsgelände, um am Handballcamp teilzunehmen. Da es aus Kapazitätsgründen eine maximale Teilnehmerzahl gibt, sind die Plätze längst heiß begehrt.

 

Die Jugendleitung unter Norbert Siebenlist hatte sich auch diesmal wieder einiges einfallen lassen, damit bei den Kids keine Langeweile aufkommt. Um sich geschart hatte er eine Vielzahl von vereinseigenen Betreuerinnen, die die Rasselbande die ganze Woche betreut. Natürlich spielte der Handball eine tragende Rolle. Unterteilt in kleine Gruppen, wobei Spielstärke und Alter berücksichtigt wurden, gab es Anschauungsunterricht rund um den Ball. Weitere Bewegungsspiele mit und ohne Ball erhöhten den Spaßfaktor. Darüber hinaus wurde das handwerkliche Geschick, wie etwa beim Basteln, Malen und Gestalten, gefördert.

 

Damit die leeren Akkus wieder aufgeladen werden konnten, zeigte das vereinseigene Küchenteam, was in ihm steckt. Täglich gab es ein ausgewogenes, kindgerechtes, 3-Gang Menü, das wahrhaft keine Vergleiche zu scheuen brauchte. Alle Teilnehmer waren voll des Lobes, die leeren Teller sprachen Bände.

 

Zur zusätzlichen Bereicherung des abwechslungsreichen Programms stand außerdem ein Tagesausflug auf dem Plan. Bei herrlichem Sonnenschein gelangte der Brühler Troß rucksackbewehrt schon früh morgens per Bus und Tram in den Mannheimer Luisenpark. Dort erfolgte die Einteilung in drei Gruppen, um sich dann ausgiebig den verschiedenen Angeboten zu widmen. Spaß gemacht hat es jedenfalls allen. Am letzten Tag ging das Handballcamp mit einer Schnitzeljagd durch Brühl zu Ende. Mit dem Dank an alle, die sich eine Woche Zeit genommen hatten, um die Kids bestens zu betreuen und dem Versprechen, auch nächstes Jahr wieder ein Handballcamp durchzuführen, ging eine erlebnisreiche  Woche beim TV Brühl zu Ende.

ako

    

02.08.2016 - 18:57

Während eines Trainingslagers des Badischen Handball-Verbandes in der Slowakei besuchten die Teilnehmerinnen, darunter alleine fünf Spielerinnen vom TV Brühl, natürlich auch die Spiele der zeitgleich stattfindenden weiblichen U18 Handball-Weltmeisterschaften. Die Strapazen sowohl des Trainingslagers, als auch die Reisen zu den entsprechenden WM-Begegnungen haben sich aber allemal gelohnt, schließlich galt es, die besten Handballerinnen unter die Lupe zu nehmen. Den gesamten Aufenthalt genossen Maren Röllinghoff, Laura Friedrich, Denise Göbel, Paula Lederer und Antonia Wagner sichtlich. Wenn sich dazu vom Geschehen dort auf der Platte etwas auf die heimischen Gefilde projizieren läßt, umso besser.

ako

02.08.2016 - 16:21

Mit Jule Patzschke und Joceline Tomann besitzt der TV Brühl zwei frisch gebackene Unparteiische. Die beiden sind seit vielen Jahren als Spielerinnen im Jugendbereich erfolgreich und haben im Sommer mit Bravour die Schiedsrichterausbildung gemeistert. Die gesamte Handballabteilung gratuliert den jungen Damen zu deren Zielerreichung und wünscht ihnen viel Glück und ebenso viel Spaß in ihrem neuen Betätigungsfeld.

Wer es im Übrigen den beiden nacheifern möchte, kein Problem. Meldet Euch bei den Verantwortlichen im Verein. Der TV Brühl unterstützt stets seine Schiris, wo immer es möglich ist. Nachwuchs auf dieser Position kann es auch in Brühl gar nicht genug geben.

ako

links Jule Patzschke, daneben Joceline Tomann

23.07.2016 - 14:33

TV Brühl: Sommernachtsfest und 12. Stefan Kreutzenberger Handballturnier

Am Samstag, 6. August, ist es wieder soweit. Auf dem Vereinsgelände steigt ab 18 Uhr das alljährliche Sommernachtsfest der Handballabteilung. Von unserem Vergnügungsausschuß wie immer bestens organisiert, gibt es natürlich auch in diesem Jahr jede Menge Gelegenheiten, sich den kulinarischen Köstlichkeiten zuzuwenden. Auch die eigens bestückte Cocktailbar hat wieder geöffnet. Tolle Live-Musik bietet bereits zum dritten Mal in Folge die Band „who2ladies?“. Die Stimmung dürfte bald am Kochen sein und die Hütte ist sowieso rappelvoll. Die Handballabteilung freut sich auf jeden Besucher, der gute Laune mitbringt.

Bevor der spektakuläre Abend beginnt, haben die Sportler bereits ab dem Vormittag das Wort, denn deren Teil des Tages beginnt bereits um 10 Uhr auf dem TV-Rasenplatz. Drei Damen- und vier Herrenteams spielen um die begehrten Pokale innerhalb des 12. Stefan Kreutzenberger Gedächtnis-Turnieres. Bei den Damen sind das der TSV Speyer und die beiden Vertretungen des Gastgebers. Bei den Herren sieht das Starterfeld wie folgt aus: die TSG Ketsch, der SC Wilhelmsfeld, die HG Oftersheim/Schwetzingen und der TV Brühl. Auch hier wird es den zahlreichen Zuschauern mit Sicherheit nicht langweilig.                                                                                                                                           

ako       

19.07.2016 - 18:57

Natürlich wissen es alle Handballfreunde schon längst: jedes Spiel, beginnend von der E-Jugend bis hin zu den Aktiven, braucht neben den Schiedsrichtern auch Offizielle an den Zeitnehmertischen. Diese sportinteressierten Menschen sind wichtig, denn ohne die findet kein einziges Spiel statt. Doch die Zahl derer, die den Spielbetrieb erst möglich werden lassen, steigt nicht gerade ins Unermessliche. Selbst nicht beim TV Brühl oder auch im männlichen Jugendbereich bei der SG Brühl/Ketsch. Diesem Zustand muss dringend abgeholfen werden. Wie? Ganz einfach! Gerade bei Spielen unserer Schüler- und Jugendmannschaften besteht ein Großteil der sportbegeisterten Zuschauer aus Eltern oder anderen Familienmitgliedern dieser Handballjugend. Was liegt da näher, als diese Personengruppen mit einzubeziehen. Wenn Sie sich dazu entscheiden, an der Problemlösung aktiv mitzuwirken, tun Sie nicht nur etwas für den Verein, sondern auch etwas für sich selbst. Der „Job“ als Zeitnehmer/Sekretär ist hoch interessant, weil Sie das Spiel aus einer ganz neuen Perspektive verfolgen, nämlich der auf Augenhöhe, direkt am Spielfeldrand. Da sieht plötzlich alles ganz anders aus und es hat seinen besonderen Reiz. Fehlende Fachkenntnis ist übrigens kein Gegenargument. Sie werden zunächst eine kurze Schulung von Vereinsseite aus bekommen, das genügt für den Anfang völlig. Trauen Sie sich, melden Sie sich bitte bei unseren Verantwortlichen oder Trainern. Die werden Sie mit offenen Armen empfangen. Es gibt auch keinen zeitlichen Mehraufwand, denn wer sowieso auf der Tribüne sitzt, der kann auch am Zeitnehmertisch Platz nehmen. Wenn Sie trotzdem noch Fragen haben, wir beantworten sie in einem persönlichen Gespräch gerne. Worauf warten Sie? Es tut nicht weh und macht auch noch Spaß.                                                                                                                                                                 

ako   

12.07.2016 - 13:13

Jetzt anmelden und die letzten Plätze sichern

In der Zeit vom 31. Juli bis zum 5. August (täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr) findet das traditionelle Handballcamp des TV Brühl auf der Anlage des TVB, für Kinder von 6 – 12 Jahren, statt.

Was macht das Camp so interessant? Weil immer was „los“ ist und nie Langeweile aufkommt. Da gibt es u.a.:

Handballunterricht und weitere sportliche Aktivitäten,

 jeden Tag ein tolles Mittagessen,

einen Tagesausflug,

und gebastelt wird auch noch.

Was kostet das ganze?

€ 55,-- für Clubmitglieder und

€ 65,-- für Nichtmitglieder.

Es sind noch einige wenige Restplätze frei. Neugierig geworden?

Dann sofort anmelden bei Norbert Siebenlist, Tel. 72007, Hinter dem Dorf 4 in Brühl.         

ako

10.07.2016 - 13:34

Einmal im Jahr führen sieben Sportfachverbände, darunter auch Handball, in Baden-Württemberg die Talentiade für 10-jährige Mädchen und Buben durch. Dieser Wettbewerb dient der Talentsuche und –förderung und wird in drei Stufen durchgeführt, zunächst auf Vereins-, dann auf Kreis- und schließlich auf Verbandsebene. Die Hauptaugenmerke liegen dabei auf der motorischen Grundausbildung, bestehend aus Koordination, Kondition und kleinen sportlichen Spielen. Natürlich wird auch der Spaß ganz groß geschrieben. Als Belohnung winken den 20 talentiertesten Kindern, Mädchen und Buben werden übrigens gemeinsam gewertet, spannende Belohnungsveranstaltungen. Einer dieser Preise geht in diesem Jahr auch zum TV Brühl. Hannah Langenhagen, in der bevorstehenden Handballsaison in der D-Jugend beheimatet, kämpfte sich spielerisch durch die verschiedenen Entscheidungsebenen und belegte im „Finale“ einen hervorragenden 3. Platz. Herzlichen Glückwunsch.                                                                        ako

01.07.2016 - 11:17



Die Vorbereitung auf die kommende Handballsaison steckt zwar noch in den Kinderschuhen, dennoch beginnen schon jetzt die Kaderplanungen für die neue Spielzeit. Der Verband Baden-Württembergs lädt deshalb 18 junge Damen, davon sechs vom Badischen Handball Verband, des Jahrganges 2000 vom 15. und 16. Juli nach Albstadt zum Lehrgang optimierte Leistungsförderung ein. Auch drei Nachwuchstalente vom TV Brühl, Laura Friedrich, Maren Röllinghoff und Paula Lederer sind auf Grund ihren guten Leistungen wieder mit dabei.                                                                                                           

ako

 

19.05.2016 - 12:17

Minitrainer-Ausbildung mit sechs Brühler Mädels                                                                                                           

Wie sehr dem TV Brühl schon die Ausbildung und die Resonanz beim notwendigen Fachpersonal für seine Minis am Herzen liegt, zeigte sich bei einer Veranstaltung des Handballkreises Mannheim.  Unter Rudolf Ernys Federführung und der Leitung Antonella Minnitis kamen 32 Teilnehmer nach Friedrichsfeld, um die Minitrainer-Ausbildung zu absolvieren. Davon kamen alleine sechs der künftigen Trainerinnen aus Brühl, übrigens in einheitlicher Vereinskleidung.

Die Ausbildung umfaßte vielschichtige Themen. Die Trainerkarriere von A bis Z, Handwerkszeug des Trainers, Teambuilding, richtiges Fangen und Werfen, Schulung mit Kleingeräten , seien hier nur beispielhaft genannt.

Nach einem ereignisreichen Tag gab es nicht nur Lob für die Referentin Antonella, sondern auch für die Brühler Mädels, die sich aktiv in die Veranstaltung eingebracht haben.

Darüber wollen wir natürlich nicht Jule Patzschke und Joceline Tomann vergessen, die erfolgreich an einem Schiedsrichterlehrgang teilgenommen haben.  

ako

                                                                                                            

                           von links: Denise Göbel, Line Patzschke, Paula und Anne Lederer, Maren Röllinghoff und Carolin Müller.

16.05.2016 - 11:06

weibliche B-Jugend, Deutsche Meisterschaft Viertelfinale

Das Heimspielwochenende um die Deutsche Meisterschaft der weiblichen B-Jugend bescherte dem TV Brühl ein wahres Handballfest. Namhafte Gegner, tolle Stimmung vor und in der proppenvollen Halle, sowie hervorragende sportliche Leistungen bei den beiden Spielen. Auch für die außergewöhnliche Rahmenhandlung hatten sich die Gastgeber etwas einfallen lassen. Einen Hallensprecher, der jede Spielerin einzeln vorstellte und jeden Treffer kommentierte.

Am Samstag empfing der TV Brühl zunächst den Berliner TSC. Die Gäste hatten dabei mit Personalproblemen zu kämpfen und reisten nur mit neun Spielerinnen an. Die Brühlerinnen, in Bestbesetzung antretend, wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen, um nicht mit gänzlich leeren Händen da zu stehen. Mit dieser Prämisse gingen sie die Begegnung auch an, wobei sie die Rechnung ohne die spielstarken Berlinerinnen gemacht hatten, die nach wenigen Minuten mit 4:1 vorne lagen. Die Gastgeberinnen kamen erst nach einer knappen Viertelstunde richtig ins Rollen (5:8). Bis dahin hatten sie Respekt und Nervosität abgelegt und zogen ihr gewohntes Spiel auf. Während die Gäste auf die Tore ihrer Rückraumschützen Samira Krakert und Milena Gerock bauten, verteilte sich die Verantwortung beim TVB auf viele Schultern. Paula Lederer war aus dem Rückraum und vom Punkt aus erfolgreich, Lea Stoffel und Maren Röllinghoff tankten sich in blitzsauberen Einzelaktionen durch die gegnerische Abwehr durch und auch Laura Friedrich am Kreis war eine Klasse für sich. Das war aber noch nicht alles, denn auch die Außenspielerinnen Joceline Tomann und Julia van de Kamp trafen vermehrt. Dies hatte zur Folge, daß Brühl beim 9:9 erstmals ausgeglichen hatte und zur Pause mit 11:9 vorne lag.

In der zweiten Halbzeit war auch die Brühler Abwehr bestens im Bild. Sie ließen die gefährlichen Angreiferinnen kaum mehr zur Entfaltung kommen und legten den Grundstein zum Erfolg. Nach vier Toren in Folge zog der TVB vorentscheidend auf 17:12 und wenig später mit 20:13 davon. Im Gefühl des anstehenden Erfolgs zeigten sich erste Konzentrationsmängel, die sich erst während einer Auszeit beheben ließen. Brühl legte den Schalter noch einmal erfolgreich um und gewann am Ende verdient mit 24:20. Der erste Spielgewinn bei einer Deutschen Meisterschaft war unter Dach und Fach.

Das sah auch Trainerin Kerstin Siebenlist so: „heute hat unsere starke Abwehr das Spiel gewonnen. Wir haben nicht nur kämpferisch dagegen gehalten, sondern auch gut nach vorne gespielt. Deshalb geht unser Erfolg völlig in Ordnung.“

TV Brühl: A. Göbel; D. Göbel, Tomann (3), L. Patzschke, van de Kamp (2), Röllinghoff (4), Friedrich (5), Müller, A. Lederer, P. Lederer (7/4), Stoffel (3).

Am Pfingstsonntag hieß der Gegner Topfavorit Blomberg-Lippe. Die waren bereits durch überlegene Siege für das Halbfinale qualifiziert, traten dennoch mit der gleichen Mannschaft an, wie im Hinspiel vor 14 Tagen. Sie machten sofort deutlich, daß es nur einen Sieger geben wird. Die körperlich weit überlegenen Gäste spielten schnell und mit viel Druck auf die Brühler Abwehr. Sie kombinierten sich variantenreich durch die Abwehr des TVB, die an diesem Tag nicht zu beneiden war. Die Gästetreffer fielen aus allen Positionen, die Spielgestalterin Nele Franz war mit acht Toren die erfolgreichste Schützin. Auch mit der Blomberger Abwehr war nicht zu spaßen. Sehr beweglich, dazu aggressiv und nur schwer zu überwinden. Das mußten auch die Brühler Mädels erfahren. Nachdem die ersten Würfe aus dem Rückraum durch frühzeitiges Herausrücken geblockt wurden und Laura Friedrich am Kreis über die gesamte Spielzeit gedoppelt wurde, mußten sich die Brühlerinnen jeden Treffer hart erarbeiten. Bis zum 5:8 war der TVB noch auf Tuchfühlung, bevor die Gäste bis zur Pause auf 15:7 davon zogen.

In der zweiten Hälfte warfen die Gastgeberinnen noch einmal kräftemäßig alles was sie hatten in die berühmte Waagschale. Sie gaben selbst nach dem zehn Tore-Rückstand (12:22) nicht auf und verkürzten den Rückstand bis zum Schlußpfiff noch auf ein erträgliches 19:23. Zu gefährden war die HSG Blomberg-Lippe allerdings in keiner Phase. Sie waren einfach zu spielstark und gehören in dieser Form wohl zusammen mit Leipzig zu den Favoriten um den Deutschen Meistertitel. Für den TV Brühl war dagegen schon die Teilnahme an der Endrunde ein tolles Erlebnis. Neue Erfahrungen gesammelt, dazu noch ein Spiel gewonnen, die Erwartungen, soweit sie überhaupt bestanden hatten, wurden weit übertroffen.

TV Brühl: A. Göbel; D. Göbel,(2), Tomann (1), L. Patzschke (1), van de Kamp, Röllinghoff (4), Friedrich (3), Müller (1), A. Lederer, P. Lederer (5/2), Stoffel (2).                                                                                                                

ako