Eine starke Halbzeit reichet nicht

3. Kreisliga Damen: SG MTG/PSV Mannheim 2 – TV Brühl 3  19:16 (11:7)                                                                  

Die Niederlage in Mannheim hatten sich die Brühlerinnen selbst zuzuschreiben. Der größte Teil der ersten Halbzeit fand eigentlich ohne Gästebeteiligung statt. Sie agierten nur ansatzweise so, wie sie es vorhatten. Das machte die SG besser, denn sie schoß sich in den ersten 30 Minuten den Vorsprung heraus, der ihnen am Ende den Sieg brachte. Brühl lag von Beginn an im Hintertreffen (1:6, 4:9 und 5:11). Hauptverantwortliche war Marion Merz mit insgesamt neun Treffern. Ganz wichtig vor der Pause waren noch zwei Brühler Treffer, die zum Pausenstand von 7:11 führten.

In der zweiten Hälfte war die faire Partie ausgeglichen. Brühl versuchte jetzt alles, um das Ergebnis freundlicher zu gestalten. Das klappte allerdings erst gegen Ende des Spiels (12:18, 52. Minute). Brühl erzielte vier Treffer in Folge und kam bis auf zwei Treffer heran (16:18). Zu spät, denn die SG erzielte das letzte Tor in diesem Spiel. Auf der Brühler Positivliste ganz oben stehen die fünf, von fünf,  verwandelten Strafwürfe durch Eva Wacker. Es ist, glaube ich, sicher schon längere Zeit her, daß das dem TVB in einem Spiel gelungen ist. Auch das ist etwas wert.

TV Brühl: Adler; Simsek (2), Zschiesche (2), M. Schneider, Kott (1), Wacker (7/5), Strompen (1), Weckbach, Wirth (1), Schoch (2), Vogel.                                                                                                                                 

ako