Brühl in schwierigen Zeiten

Mannschaft: 
Damen 1

Brühl in schwierigen Zeiten                                                                                                                                                                                      Badenliga Damen: TV Brühl – SG Heidelsheim/Helmsheim 27:40 (11:19)                                                        

Der Sieg der favorisierten Gäste war schon vor dem Spiel zumindest für die Experten eine fast ausgemachte Sache, aber die Höhe der Brühler Niederlage kam dann doch überraschend. An eine derart deutliche Niederlage, wie das 27:40 gegen die SG, kann sich eigentlich niemand im Brühler Lager in der jüngeren Vergangenheit erinnern. Der Erfolg der Gäste war völlig verdient, denn sie stellten das in allen Mannschaftsteilen bessere Team. Natürlich ist vieles mit der Personalmisere erklärbar, das quasi letzte Aufgebot umfaßte lediglich noch acht Feldspielerinnen. Aber die, die dabei waren, erwischten bis auf ganz wenige Ausnahmen, bestimmt nicht ihren allerbesten Tag. Es fehlte im Brühler Spiel so ziemlich alles, was an bessere Zeiten erinnerte. Die 5:1-Abwehr durch das schnelle und kombinationssichere Agieren der SG am Ende heillos überfordert und die Offensive trotz der 27 Tore in ihren Aktionen oft durchschaubar und zu drucklos. Die Sorgenkinder waren technische Fehler in Form von Ballverlusten und Fehlpässen jenseits des zweistelligen Bereichs. Da war es für Gäste ein Leichtes, immer wieder zu gefährlichen Gegenstößen und Abschlüssen zu gelangen. Die hatten in Bianca Dehm, Laura Witt und Ramona Borne exzellente Dauertorschützen, die nicht nur einmal schnurstracks durch die Brühler Abwehr marschierten. Brühl mußte dagegen für fast jeden Treffer hart arbeiten, oftmals halfen nur noch 1:1 Situationen, um in gute Schußposition zu kommen.

Das faire Spiel war bereits früh entschieden. Die Gäste machten keine Kompromisse und legten ein hohes Tempo vor. Während Brühl zunächst Ballverluste und Fehlwürfe produzierte, führten Heidelsheim nach nicht einmal acht Minuten bereits mit 7:3. Der TVB hektisch und sehr nervös fand nie so richtig die Bindung zum Spiel und vor allem zum Gegner. Die Brühlerinnen rannten und kämpften, aber die spielstarken Gäste waren nie in Gefahr zu bringen. Zur Pause stand es 19:11 für die SG.

Auch nach Wiederanpfiff war sofort klar, daß der Sieger an diesem Tag nur Heidelsheim heißen kann. Die Gäste erhöhten im Minutentakt ihr Torkonto (24:16) und die bedauernswerten Gastgeberinnen sehnten früh das Ende des gebrauchten Tages herbei. Das kam allerdings erst nach 60 Minuten und da hieß es 27:40.

Fred Klaszus: „der Gegner war uns heute überlegen und hat verdient gewonnen. Es war bei unseren derzeitigen Personalsorgen auch nicht zu erwarten, daß wir dieses Spiel gewinnen. Aber die Höhe ist schon gewohnheitsbedürftig. Wir haben viel zu viele Fehler gemacht. Wir haben Bälle hergeschenkt und die Gäste zum Toreschießen eingeladen. Aber die für uns wichtigen Spiele kommen ja noch. Da müssen wir uns noch einige Punkte holen, um uns endgültig in Sicherheit zu wiegen.“

TV Brühl: Zimmermann, Lauerwald; Werle (6), Röllinghoff (6/3), Gross (2), Henn (1), Handrick (1), Kemptner (2), Röschel (7/1), Le. Bühn (2).                                                                                                                               

ako